.: Andrea Meissner Kabarett Comedy Theater Potsdam:.PROGRAMM - Lesungen
Seite zurück blättern
Seite vor blättern
275x251-lesungen

mit  Andrea Meissner und dem Schauspieler  Hans–Jochen Röhrig

Hans-Jochen Röhrig absolvierte nach einer Bibliothekarausbildung sein Schauspielstudium an der
Theaterhochschule „Hans Otto“ in Leipzig.

Seine ersten Engagements hatte er am Städtischen Theater Leipzig von 1971 bis 1973 und am Stadttheater Plauen von 1973 bis 1977. Von 1977 bis 2008 war Röhrig Ensemblemitglied des Hans Otto Theaters in Potsdam. In der Spielzeit 2006/2007 spielte er den Mylius in der Uraufführung “Katte” von Thorsten Becker, den Professor Manfred Gollwitz in “Der Raub der Sabinerinnen” von Franz und Paul von Schönthan und den Graf Georg von Sparren in “Prinz Friedrich von Homburg” von Heinrich von Kleist.
Außerdem leitete er über viele Jahre zahlreiche Lesereihen des Hans Otto Theaters, wie z.B. „Märkische Matineen“
und „Märkische Leselust“.
Für seine künstlerischen Leistungen und besonderen Verdienste um das Hans Otto Theater erhielt Röhrig am 15. März 2005 den Potsdamer Theaterpreis  vom Förderkreis des Hans Otto Theaters.
Von 2008 bis 2009 war er in der Telenovela “Wege zum Glück” als Ludwig Adam in 242 Folgen zu sehen.

Weitere Lesungen sind geplant...

„Immer sind die Weiber weg“ Fünf originelle Kurzgeschichten von Stefan Heym,

Stefan Heym (1913-2001), lebenslang ein unbeugsamer kritischer Kopf, hat seiner Frau Inge in einen letzten Lebensjahren zu den verschiedensten Anlässen Kurzgeschichten verehrt, die zum Glück auch in die Hände eines Verlegers kamen.
Dieser sorgte für weitere Verbreitung, und so konnten die Erzählbändchen   „Immer sind die Weiber weg“  und „Immer sind die Männer schuld“ einem weiteren Leserkreis zugängig gemacht werden. Wir wählten daraus einige aus. Heitere Alltagsgeschichten sind es über Ärgerlichkeiten, mit denen man in fortgeschrittenem Alter nun einmal zu tun hat, über Erinnerungen an Verflossene, verhängnisvolle Vergesslichkeiten, Eifersüchteleien der Gattin, auch kleineren Ärger, den man mit ihr hat, die sich aber bei allem immer wieder als Ehe-Liebste erweist. Und oft ist Heym selbst das Ziel seines Spottes.
 “Beißt in die Brötchen, solange ihr noch könnt” aus: „Immer sind die Weiber weg“.Termine in Kürze

„Der rasende Schuster“ Komische und skurrile Geschichten aus Ostpreußen von Siegfried Lenz

Komische und skurrile Geschichten aus Ostpreußen von Siegfried Lenz, entnommen seinem Erzählungsband „So zärtlich war Suleyken“.
Wie schon zweimal in der Kleinen Bühne folgt das Lesepärchen Meissner-Röhrig Siegfried Lenz ins ferne, skurrile Ostpreußen vergangener Zeiten, in die Orte Suleyken und Schissomir, diesmal zu Großvater Hamilkar Scha8, dem eifrig lesenden Soldaten, zu den Bauern Plew und Jegelka, die mitten auf der Straße einen Frosch aufessen, und zu mehreren anderen, wie dem schmalen Onkel Karl Kuckuck, der den kräftigen Fischer Valentin Zoppek zum allzu ungleichen Schwimmwettkampf  herausfordert.
„Was der kleine Schuster auf dem Leibe trug, es war ein halbes Wäschegeschäft, es dauerte knapp eine halbe Stunde, ehe mein zartwüchsiger Oheim
sich ausgewickelt hatte. Zum Vorschein kamen diese Dinge: Joppe, Jacke, Strickjacke, Oberhemd, Unterhemd, Netzhemd, diverse Leibbinden,
Brustschoner, Hüftwärmer, Lungenwärmer, und das alles diente nur zur Bedeckung der oberen Oheimhälfte“.    
Auszug aus „So zärtlich war Suleyken“ von Siegfried Lenz. Termine in Kürze

„Quantz ist ein Esel, Friedrich der zweite“ Preußische Originale aus vier Jahrhunderten in zeitgenössischen Anekdoten, Schilderungen...

Preußische Originale aus vier Jahrhunderten in zeitgenössischen Anekdoten, Schilderungen und Versen zum 300. Geburtstag von Friedrich dem II. im Jahre 2012.

In unserem Jubiläumsgsprogramm werden diverse preußische Typen und Persönlichkeiten vom Spaßmacher des Soldatenkönigs Gundling, der als Trunkenbold in einem Weinfass begraben worden sein soll, bis hin zum Kaiserenkel Prinz Louis Ferdinand gewürdigt; in Prosa und auch in Versen, heiter, nachdenklich, verehrungsvoll, aber auch oft recht kritisch, in jedem Fall authentisch aus der Zeit des jeweils Geschilderten heraus. Prominente Autoren wie Friedrich II., August Kopisch oder auch  Kurt Tucholsky stehen neben heute ganz unbekannten Chronisten und beschreiben auf höchst unterschiedliche Weise die Königin Luise, Moses Mendelssohn, Fritze Bollmann, Wilhelm Vogt, Otto von Bismarck und viele andere, so auch heimische Originale. Und die Hiesigen dürfen darauf besonders gespannt sein!

Andrea Meissner
Am Schragen 20
14469 Potsdam

Telefon: 0331-27 00 221

Wolf Wiedemann
Tontechnik

Telefon: 0331-87 92 16

Telefon: 0172-30 24 987

Zum Seitenanfang-Nach oben
Öffnet die Website: www.agentur28.de im neuen Browserfenster